Argentinien: Schlag gegen Drogenbande

Bild: © n.v. -

In Burzaco in der Provinz Buenos Aires ist der Bundespolizei die Zerschlagung einer Drogenbande geglückt. Im Rahmen von 16 gleichzeitig durchgeführten Razzien gelang es den Bandenchef und in der Region führenden Kokainhändler festzunehmen. Dieser besserte sich seine Einkünfte zusätzlich durch den Verkauf von Luxusautos auf. Im Rahmen der Hausdurchsuchungen konnten insgesamt sieben Bandenmitglieder verhaftet werden. Dabei handelt es sich um fünf Argentinier und zwei Kolumbianer,  darunter auch die ebenfalls in die Drogengeschäfte involvierte Gattin des Bandenchefs.

Neben mehr als 100 Kilogramm Kokain inklusive der für deren Herstellung benötigten Substanzen, wurden im Privathaus des verhafteten 37-jährigen Anführers vier Labore zur Drogenherstellung vorgefundenen. Durch die Razzien, welche den Abschluss einer seit 2009 andauernden breiter angelegten Operation zur Drogenbekämpfung markierten, konnten vier weitere Drogenlabore an verschiedenen Orten aufgedeckt werden.

Neben mehrerer Dutzend Kilogramm Kokain, konnten weitere Materialien wie etwa 150 Kilogramm Koffein, 30 Kilogramm Laktose, sowie fünf Kilogramm Mannitol sichergestellt werden. Diese werden üblicherweise zur Drogenstreckung verwendet. Des Weiteren fanden die Ermittler ebenfalls auch größere Mengen an Substanzen wie Propanon und Äthylalkohol auf, welche für den weiteren Herstellungsprozess benötigt werden. Aufgrund dieser vorgefundenen Materialien geht die Polizei davon aus, dass die Bande, neben der eigentlichen Kokainherstellung, sowohl in der Produktion von Substanzen zu dessen Herstellung, als auch in der Streckung der fertigen Drogen für den Drogenverkauf am Konsumenten tätig war.

 

Artikel der Clarín (auf Spanisch)

Über moritz / earthlink

Praktikant bei EarthLink / Student der Politikwissenschaft und der Kommunikationswissenschaft und Medienforschung and der LMU München
Dieser Beitrag wurde unter Fall, Gegenmaßnahme, Internationales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Argentinien: Schlag gegen Drogenbande

  1. Delfina sagt:

    Corrijo un pequeño error gramatical. No es hallanamiento pero ‚allanamiento‘
    Muchas gracias por tu atencion nuevamente!
    Delfina
    Buenos Aire, Argentina

  2. Delfina sagt:

    Moritz,
    Agradezco muchisimo tu interes en escribir y reportar este tipo de informacion que concierne a toda la comunidad. Recuerdo haber visto por television exactamente el mismo caso en Burzaco. Burzaco es un lugar a casi 1 hora de donde vivo. Lamentablemente no es necesario viajar mucho para experimentar este tipo de situacion. Si debo aclarar que la zona zur de Buenos Aires (tambien llamado „Gran Buenos Aires“), donde yo vivo, esta mas ligada a este tipo de situaciones. No „existen“ los controles que se deberian hacer, o si los hay siempre existe „la coima.“ Este vocablo es muy conocido aqui y podria ser definido como : chantaje y soborno. A esto se suma la corrupcion. Y esta es muy comun en Argentina. En el articulo del diario Clarin se dice que la policia „bonaerense“fue apartada de la investigacion y se paso a „Superintendecia de Drogas peligrosas de la Federal“ Muchos se preguntaran porque el cambio de categoria? El caso se estaba estudiando desde hace 3 años y naturalmente, nada pasaba. Lo que sucede es que todo lo que es „bonaerense“(de provincia, y no capital federal) esta desprovisto de control. Me alegra mucho leer que a pesar de lo mucho que cuesta hacer este tipo de hallanamientos, existen las esperanzas de que esto no se repita mas. Al menos en esa zona.
    Un gusto haber leido tus articulos Moritz y por el detallismo de los mismos!
    Atte,
    Delfina

    • moritz / earthlink sagt:

      Delfi, muchas gracias por tu comentario. Agradezco mucho tus informaciónes de primera mano. Creo que la corrupción, como ya has mencionado vos, lo haga muy difícil enfrentarse efectivamente al problema del narcotráfico. Pero este caso muestra que a lo mejor hay esperanza de que se mejore la situación.
      Saludos desde Munich,
      Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.