Das Kokain fliegt über uns hinweg

Bild: © Peter Bakema - Wikimedia Commons

Paraguayische Behörden berichten von mehr als einem Dutzend Flugzeugen, die angeblich für Drogenschmuggel verwendet und beschlagnahmt wurden – vielleicht die bislang deutlichsten Zeichen für die Schlüsselrolle, die Paraguay als Transitland in der Region übernimmt.

Am 6. Juli wurde eine gemeinsame Operation mit den Beamten der paraguayischen Staatsanwaltschaft und der Anti-Drogen-Agentur (SENAD) durchgeführt. Auf Flughäfen der östlichen Grenzstadt Juan Pedro Caballero, sowie in Luque und in der Hauptstadt Asuncion, wurden insgesamt 18 Flugzeuge beschlagnahmt. Die Flugzeuge wurden wahrscheinlich von kriminellen Gruppen für den Drogenschmuggel verwendet. Auch wenn Paraguay Südamerikas größter Produzent von Marihuana ist, gibt es die Möglichkeit, dass die Flugzeuge dazu verwendet wurden, um Kokain aus den Erzeugerländern zu schmuggeln.

Bereits 2011 wurde Paraguay von einem Vertreter der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechungsbekämpfung (UNODC) gewarnt, dass das Land als Zwischenstopp für die sogenannte „Kokain Luftbrücke“ zwischen Bolivien und Peru mit Brasilien an Bedeutung gewinnt.
Im November 2012 ergriffen paraguayische Behörden fünf mutmaßliche Drogen Flugzeuge und fast zwei Tonnen Kokain an der östlichen Grenze der Provinz Canindeyu. Paraguay hat Radare zur Erfassung des Luftverkehrs installiert, obwohl der Leiter der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt der Meinung ist, dass die Radare nicht empfindlich genug seien, um tief fliegende Drogenflüge zu erkennen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass in den Flugzeugen Dealer in andere Länder eingeflogen wurden. Der Leiter der Anti-Drogen-Einheit des Landes hat vor Kurzem kommentiert, dass Paraguay ein Hauptlieferant von älteren Flugzeugen für kriminelle Netzwerke ist.1

Die Beschlagnahmungen werden wahrscheinlich wieder eine Debatte schüren, ob Paraguay ein umstrittenes Gesetz durchführen sollte, das Sicherheitskräften erlauben würde, verdächtige Flugzeuge abzuschießen. Paraguays Senat hat das Gesetz im letzten Oktober genehmigt, aber im Februar hat das Unterhaus des Landes den Beschluss wieder aufgehoben.2

Es wird behauptet, dass ein korruptes Netz von Beamten den Drogenhandel und Schmuggel erleichtert hat. Das ist ein weiteres Beispiel für die tiefe Verstrickung der paraguayischen Behörden in den Drogenhandel des Landes. Mehrere Kongressabgeordnete und zahlreiche Polizeibeamte sind in den letzten Monaten mit Drogen-Korruptionsskandalen in Verbindung gebracht worden. .1

  1. InsightCrime: Paraguay seizes over a dozen drug planes – stand: 09.07.2015 [] []
  2. InsightCrime: as drug threat grows Paraguay approves shoot down law – stand: 09.07.2015 []

Über veronika / earthlink

Ich bin die Veronika und mache den Bundesfreiwilligendienst bei Eartlink e.V.. Die Gesellschaft kann nur vorwärts kommen wenn sie aufgeklärt wird!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.