Guy Philippe, vom Drogenbaron zum Senator – Drogenwirtschaft korrumpiert hochrangigen haitianischen Politiker

Politiker in Handschellen

Bild: © Victor Casale [CC BY 2.0] - Flickr

Er steht auf der Liste der „most wanted“ der US-amerikanischen Drogenvollzugsbehörde DEA. Ihm wird unter anderem Geldwäsche, Drogenhandel und die Beteiligung an einem Putschversuch  vorgeworfen.1 Guy Philippe wurde im November 2016 in seinem Heimatland Haiti zum Senator gewählt.2

Nun konnte er jedoch endlich gefasst werden: Anfang Januar 2017 wurde er während eines Live-Interviews festgenommen, nur vier Tage bevor er seinen Eid ablegen sollte und somit als Senator Immunität genießen würde.3

Philippe strebte  schon lange nach politischer Macht. Bereits 2004 gründete er eine  Rebellenfraktion, um zusammen mit anderen Gruppierungen einen Putschversuch gegen den damaligen Präsidenten Jean-Bertrand Aristide zu unternehmen. Besonders brisant ist dabei die angebliche Verwicklung der USA. Sie sollen den Staatsstreich unterstützt und Philippe als das Gesicht des Bürgerkriegs instrumentalisiert haben, um eine UN-Friedensmission zu rechtfertigen. Philippe führte einen paramilitärischen Aufstand an, mit dem erklärten Ziel, die Aristide-Regierung zu stürzen. Aristide verließ jedoch das Land mit einem US-Flugzeug, bevor die Rebellen ihn erreichten.4 Der vormalige Präsident behauptet seitdem, dass er von amerikanischen Soldaten bedroht und entführt wurde. Der damalige US-amerikanische Secretary of State Colin Powell stritt dies jedoch ab: „He was not kidnapped […] We did not force him onto the airplane. He went on the airplane willingly and that’s the truth.“5  („Er wurde nicht entführt […] Wir zwangen ihn nicht, das Flugzeug zu besteigen. Er betrat das Flugzeug freiwillig und das ist die Wahrheit.“).

Spätestens seit 2005, nachdem Philippe seine Kandidatur an der haitianischen Präsidentschaftswahl bekannt gab, verlor er die Unterstützung der Vereinigten Staaten, da sie einen anderen Kandidaten favorisierten. In diesem Jahr erhob die US-amerikanische Staatsanwaltschaft eine Anklage gegen Philippe aufgrund Kokainhandels und Geldwäscherei.6  Die Präsidentschaftswahl verlor er jedoch mit nur knapp zwei Prozent der Wählerstimmen.7

Es ist gewiss nicht das erste Mal in Haitis Geschichte, dass Kriminelle an politischer Macht gewinnen. Jedoch ist dies meist nicht dermaßen sichtbar wie im Fall des Guy Philippe. Die Tatsache, dass ein international gesuchter Mann eine hohe Position in der haitianischen Regierung einnehmen kann, zeigt mit außergewöhnlicher Offensichtlichkeit die Entfremdung zwischen Gesetz und Gesetzgebern.1 Ein so armes und institutionell schwaches Land wie Haiti stellt eine große Angriffsfläche für die Entstehung einer kriminellen Infrastruktur durch Drogennetzwerke und Korruption dar. Zudem erleichtert Haitis strategisch günstige Lage in der zentralen Karibik den Schmuggel von Drogen, wie Kokain und Marihuana aus Südamerika in die USA und macht es zu einem bedeutenden Transitstaat.8

  1. InSight Crime: Senator-elect in Haiti One of DEA’s Most Wanted; Artikel vom 07.12.16 [] []
  2. theguardian: Guy Philippe former coup leader wanted by US, wins Haiti senate seat; Artikel vom 05.12.16 []
  3. Miami Herald: Former Haiti coup leader Guy Philippe arrested; Artikel vom 05.01.17 []
  4. Ezili Dantò: Death Squad Leader, Guy Philippe Finally Arrested On U.S. Drug Charges; Artikel vom 05.01.17 []
  5. CNN: Aristide says U.S. deposited him in ‚coup d’etat‘; Artikel vom 02.03.04 []
  6.  Ezili Dantò: Death Squad Leader, Guy Philippe Finally Arrested On U.S. Drug Charges; Artikel vom 05.01.17 []
  7. CEPR: Senator Elect and Former Paramilitary Leader Guy Philippe Arrested on Drug Charges; Artikel vom 05.01.17 []
  8. GlobalSecurity: Haiti: Drug Trafficing Crossroads; Stand 13.01.17 []

Über Amani / earthlink

Ich habe einen Bachelor in Ethnologie und reise leidenschaftlich gerne. Dadurch habe ich ein großes Interesse für internationale Geschehnisse und soziale Gerechtigkeit entwickelt. Bei earthlink helfe ich Licht auf Themen, wie Kinderarbeit, Umweltverbrechen und organisierten Drogenhandel zu werfen. Themen, die von großer Wichtigkeit sind, denen jedoch in den Mainstreammedien nicht genügend Aufmerksamkeit zuteil wird.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.