Drogenparadies Pakistan – nicht nur Transitland, sondern auch Konsumentenhochburg

Pakistan Heroinkonsum

Die Zahl der Drogenkonsumenten in Pakistan steigt. | Bild: © Photo RNW.org [CC BY-ND 2.0] - Flickr

Vergangenen Montag, wurden 21 Kilogramm Heroin auf einem internationalen Flug der Linie Pakistan International Airline am Londoner Flughafen Heathrow von den Behörden sichergestellt 1 Es wird vermutet, dass die illegale Fracht in Islamabad geladen wurde. Bis jetzt ist nicht klar, wer dafür verantwortlich ist. Jedoch wurde die gesamte Crew des Fluges  laut  NCA sofort verhört, um eine Verbindung ausschließen zu können2Erneut rückt Pakistan in den  Fokus und die Frage, welche Drogenpolitik das Land führt, wird präsent.

Die Beziehung Pakistans zu Drogen ist eine sehr lange und scheinbar nicht enden wollende. Zu Beginn muss erwähnt werden, dass im muslimischen Glauben der Alkoholkonsum verboten ist, beziehungsweise nicht gerne gesehen wird. In vielen Ländern hat sich somit der Haschischkonsum als „Alternative“ entwickelt und wurde gesellschaftlich auch anerkannt. Deshalb kann kein genauer Beginn der Beziehung zu dem Rauschmittel festgemacht werden. Pakistan galt als Transitland der in Afghanistan produzierten Opiate, selbst werden nur wenige Drogen dort produziert. Der Einzug von anderen Drogen  außer  Haschisch begann 1980. In der Bevölkerung war der Drogenmissbrauch zu diesem Zeitpunkt nicht verbreitet. Es gibt verschiedene Theorien wann und wo genau dann Heroin ein weiterer Teil dieser Beziehung geworden ist.  Es wird vermutet, dass Heroin seit 1979 in Pakistan erhältlich ist und seitdem Jahr für Jahr immer mehr Menschen abhängig macht und zerstört3 . Jede Art von Betäubungsmittel ist leicht zugänglich in Pakistan und erhöht so die Gefahr von Abhängigkeit und Schaden.

Die Zahlen der Abhängigen steigen konstant. Pakistan ist weltweit das Land mit dem höchsten Heroinkonsum4 . Sieben Millionen Drogenabhängige und 700 Tote täglich als Folge der Droge sind die traurige Realität5. Jede Altersstufe und jede Schicht der Bevölkerung ist betroffen6. Die Opfer, welche oftmals nicht genug Geld haben, um sich ihre Sucht zu finanzieren, verschulden sich und die Spirale bergab beginnt. Die Zahl der AIDS/HIV Infektionen steigt, durch das gemeinsam verwendete Spritzbesteck7.

Offiziell werden Drogendelikte in Pakistan sehr hart und mit einer langen Gefängnisstrafe bestraft8. Inoffiziell gibt es immer wieder Berichte, nach denen die Polizei die Abhängigen unter sich lässt und bestimmte Orte, an denen sich die Opfer treffen, meidet. Es werden Vorwürfe von Korruption und Erpressung laut.  Dealer sollen die Polizisten bezahlen, um „wegzuschauen“9. Die erschreckenden Zahlen haben die Regierung veranlasst, ein Anti-Drogen Programm, welches 2010 in Kraft trat, zu gründen. Dieses befasst sich mit der Verringerung  der Möglichkeit Drogen zu beschaffen, der Prävention und  der Zugänglichkeit zu Entzugseinrichtungen für Abhängige. Des Weiteren hat sich Pakistan mit Iran und Afghanistan zur „Triangular Initiative“ zusammengetan und gemeinsam wollen sie gegen die Drogenwirtschaft vorgehen. Das UNODC  unterstützt  Pakistan, die Herausforderung zu meistern und das Problem mit  den Drogen zunächst zu verbessern, um sie dann schließlich beenden zu können.

Wenn das grundlegende Verständnis von Drogen in Pakistan nicht verändert wird, ist keine Besserung in Sicht. Auf Grund mangelnder Aufklärung scheint der Konsum nicht als lebensbedrohlich. Viele junge Leute werden Opfer der Drogen. Diverse  Skandale an Universitäten zeigen dies1011. Die laschen Kontrollen und das Wegschauen der Polizei macht aus gut erarbeiteten Maßnahmen der Regierung  reine Theorie, die nie in die Praxis umgesetzt werden kann. Ein gemeinschaftliches Engagement sowohl auf nationaler als auch auf internationaler  Ebene muss geschehen und nur durch erfolgreiche Prävention können neue Abhängigkeiten vermieden werden.



  1. Geo TV: Customs officials believe drugs inserted into PIA plane in Karachi; Artikel vom 17.05.17 []
  2. Gulf News: Over 20kg heroin confiscated from PIA aircraft; Artikel vom 22.05.17 []
  3. The Telegraph: How Pakistan succumbed to a hard-drug epidemic; Artikel vom 23.03.14 []
  4. The Dipolmat: Pakistan: The Most Heroin-Addicted Country in the World; Artikel vom 24.03.15 []
  5. Dawn: Around 7 million drug addicts in Pakistan, Senate told; Artikel vom 06.07.17 []
  6. UNODC: Drug Use in Pakistan; Stand 2013 []
  7. UNODC: Illicit Drug Trends in Pakistan; Stand 2008 []
  8. Auswärtiges Amt: Pakistan: Reise- und Sicherheitshinweise; Artikel vom 22.05.17 []
  9. Die Welt: Dreck und Heroin- Wo das Paradise Die Hölle ist; Artikel vom 09.01.2013 []
  10. Pakistan Tribe: Smooking rooms, private parties in Islamaabad educational insitutes; Senate commitee; Artikel vom 16.05.17 []
  11. Propakistani: Drug Abuse Is out of Control at Pakistani Schools and Universities; Artikel vom 09.01.17 []

Über Aida / earthlink

Ich bin gerade in den letzten Zügen meines Bachelorstudiums, studiere Politikwissenschaft. Thema meiner Bachelorarbeit: Folter in Guantanamo- Menschenrechtsverletzungen. Ich bin ein Optimist und möchte selbst the change sein den ich in der Welt sehen will. be kind always
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.