Abkommen zwischen Bolivien und Brasilien soll Gangs an der Expansion hindern

Michel Temer und Evo Morales

Die Präsidenten von Brasilien und Bolivien, Michel Temer und Evo Morales. Ein Bilaterales Abkommen zwischen den beiden Ländern soll kriminelle Gruppen an der Expansion hindern. Bild: © Michel Temer [CC BY 2.0] - Flickr

Bolivien und Brasilien haben sich auf ein bilaterales Abkommen geeinigt, das Ende des Monats in Kraft treten soll. Die Expansion und das Wachstum brasilianischer krimineller Banden in Bolivien soll gestoppt werden. Bolivien hat auf dieses Abkommen bereits seit drei Jahren gedrängt. Brasilien wollte jedoch zunächst die Gewissheit das Gruppen aus ihrem Land tatsächlich dort präsent sind.

Nach dem Überfall eines bolivianisches Schmuckgeschäft am 13.Juli, der eventuell in Verbindung mit der brasilianischen Gang PCC (Primeiro Comando da Capital) gebracht werden kann, wurde das Abkommen in Gang gebracht. Daneben findet man noch weitere brasilianische Banden wie „the Red Command“ und „Família do Norte – FDN“. Das Abkommen soll die Zusammenarbeit bei alltäglichen Sicherheitsoperationen zwischen der Polizei der beiden Länder verbessern, da dadurch die Koordination erleichtert wird. Zu diesem Zweck sollen brasilianische Polizisten in Bolivien stationiert werden.12

Die PCC hat sich bereits 1992 im Gefängnis gebildet, nachdem 100 Gefangene bei einem Gefängnisaufstand von Sicherheitsleuten getötet worden waren. Sie wurde ursprünglich als Protestgruppe gegen die Haftbedingungen im Gefängnis gegründet. Dadurch, dass Gefangene immer wieder verlegt wurden, konnte sich die Gruppe ausbreiten und vergrößern, da neue Kontakte geknüpft wurden. Heute ist sie die am besten organisierte kriminelle Gruppe Brasiliens, die sich auch in andere Länder Südamerikas ausbreitet und Handelsrouten der Region kontrolliert. Die PCC hat vermutlich vor, das größte Drogenkartell im Handel von Kokain in der Region zu werden. Dies vermutet auch der bolivianische Minister für Sozialschutz Felipe Cáceres er glaubt, die PCC wolle den Drogenhandel in Bolivien dominieren und in weitere Länder expandieren. Die PCC ist vermutlich die größte ausländische kriminelle Bande in Bolivien mit um die 1500 Mitgliedern.345

Bolivien ist sowohl ein Transitstaat für Kokain, liefert aber auch den Rohstoff, die Koka-Blätter. Der Koka-Anbau ist Teil der dortigen Kultur und legal, die Blätter werden zum Beispiel als Tee getrunken. Obwohl die Kokainproduktion in Bolivien verboten ist, gehen um die 35 Prozent der Kokablätter an Drogenbanden. Die Arbeitslosigkeit ist hoch und die Löhne gering, weswegen sich einige Bauern vermutlich gezwungen, sehen Koka für Drogenkartelle anzubauen. Die Polizei hat nicht die Möglichkeiten, dies zu unterbinden, außerdem ist sie bestechlich.6789

Das bilaterale Abkommen zwischen Brasilien und Bolivien ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, einer verbesserten Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Kriminalität zwischen den beiden Ländern. Doch es könnte sich auch als eine zu späte und unzureichende Reaktion erweisen. Man weiß noch nicht genau, wie sich die Banden ausgebreitet haben und welche Ziele sie genau verfolgen, so wird das Abkommen kurzfristig vielleicht nicht den gewünschten Effekt haben. Es wird schwierig sein, einer so großen Organisation wie der PCC mit 1500 Mitgliedern in Bolivien das Handwerk zu legen. Dazu kommen noch weitere brasilianische Gangs.10

  1. InSight Crime: Too Little Too Late? Bolivia, Brazil to Boost Efforts Against Criminal Migration; Artikel vom 24.07.17 []
  2. El Deber: Identifican a tres bandas criminals brasileñas que operan en Bolivia; Artikel vom 23.07.17 []
  3. InSight Crime: First Capital Command – PCC; Stand vom 27.07.17 []
  4. InSight Crime: Brazil’s Biggest Gang Sets Sights on Regional Expansion; Artikel vom 23.05.17 []
  5. InSight Crime: Too Little Too Late? Bolivia, Brazil to Boost Efforts Agains Criminal Migration; Artikel vom 24.07.17 []
  6. InSight Crime: Brazil Crime Groups Share Territorial Control in Bolivia: Minister; Artikel vom 19.07.17 []
  7. Wikipedia: Drogenkriminalität – Bolivien; Stand vom 27.07.17 []
  8. Auswärtiges Amt: Bolivien – Innenpolitik; Stand vom 27.07.17 []
  9. El Deber: EEUU y Brasil están preocupados por incremento de coca; Artikel vom 23.07.17 []
  10. InSight Crime: Too Little Too Late? Bolivia, Brazil to Boost Efforts Against Criminal Migration; Artikel vom 24.07.17 []
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.