Erneute Festnahme und Auslieferung von José Orlando Sánchez Christancho an amerikanische Behörden

Die Geschichte zeigt, dass auf kurz oder lang Drogenkartelle immer wieder von staatlichen Behörden zerschlagen werden. Bild: © Victor [CC BY 2.0] - flickr

Am 26. März 2017 wurde José Orlando Sánchez Christancho, eines der führenden Mitglieder des berüchtigten kolumbianischen Norte del Valle-Drogenkartells zum zweiten Mal verhaftet. Er konnte durch eine gemeinsame Operation von Interpol und den kolumbianischen Behörden in Factativá festgesetzt werden. Am 28. Februar dieses Jahres wurde er schließlich an US-amerikanische Behörden ausgeliefert, wo ihm wegen eines Bankbetrugs im Wert von einer Million Dollar der Prozess gemacht wird.12

Dies ist jedoch nicht seine erste Verurteilung in den USA. Er hatte bereits zwischen 2001 und 2006 eine 63 monatige Haftstrafe wegen Geldwäsche und Verschleierung zu verbüßen, nachdem er in Florida festgenommen wurde. Danach war er noch drei Jahre  in den USA auf Bewährung. Damit ist Sanchéz, der den Spitznamen „El hombre des overol“ („der Overall Man“) trägt, womöglich der erste kolumbianische Drogenboss, der ausgeliefert wird, um sich in zwei unterschiedlichen Angelegenheiten vor einem amerikanischen Gericht zu verantworten.3 (( insightcrime:Colombian Criminal Arrest Reminder of Dissolved Cartel`s Influence; Artikel vom 28.03.2017 ))

Das Norte del Valle-Kartell ist aus den Trümmern des Cali-Kartells entstanden und war eine der reichsten Schmuggel-Organisationen für Drogen des Landes. Sie war über einen langen Zeitraum für den Schmuggel von mehr als 60 Prozent des in den USA konsumierten Kokains verantwortlich. Jedoch sorgten Verrat und interne Konflikte dafür, dass sich das Kartell schließlich 2010 auflöste. Sanchéz war seitdem bis zu seiner Verhaftung permanent auf der Flucht. Nach der Auflösung der Organisation haben sich neue Untergruppen, wie die „Rastrojos“ und die „Urabeños“ gegründet, welche die Geschäfte bis heute weiterführen. Nach dem Ende seiner Strafe kehrte er nach Kolumbien zurück und nahm bis zu seiner erneuten Verhaftung seine kriminellen Geschäfte wieder auf.12

Jedoch tragen solche Verhaftungen von führenden Kartellmitgliedern nicht zu einer langfristigen Verbesserung der gesellschafltichen Situation des Landes bei, da nach kürzester Zeit schon neue Gruppierungen sich der Geschäftszweige und Handelsrouten bemächtigen und die Drogenwirtschaft sowie den Drogenfluss in Absatzländer weltweit am Leben erhalten.

  1. insightcrime: Colombia Capo May Be First Ever Extradited to United States, Twice; Artikel vom 07.03.2018 [] []
  2. insightcrime:Colombian Criminal Arrest Reminder of Dissolved Cartel`s Influence; Atrikel vom 28.03.2017 [] []
  3. insightcrime: Colombia Capo May Be First Ever Extradited to United States, Twice; Artikel vom 07.03.2018 []

Über Fabian / earthlink

Ich heiße Fabian, bin 26 Jahre alt und stehe kurz vor dem Abschhluss meines Geographie Studiums an der LMU München. Ich mache das Praktikum bei Earthlink e.V um mir ein Bild von entwicklungspolitischer Arbeit in einer NGO zu machen, da ich mir später vorstellen könnte in diesem Bereich einmal tätig zu sein.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.