Kokainproduktion in Kolumbien so hoch wie nie

Kolumbianischer Polizist bei der Zerstörung eines Drogennlabors. Bild: © Policia Nacional de los colombianos [CC BY-SA 2.0] - flickr

Im Zeitraum zwischen dem 5. und 9. März dieses Jahres konnte das kolumbianische Militär 8,1 Tonnen Kokain beschlagnahmen. Im Zuge der Operation wurden 5,3 Tonnen der Droge im Golf von Urabá, 1,6 Tonnen im Hafen von Santa Marta und 1,2 Tonnen an der Grenze zu Ecuador konfisziert. Der Golf von Urabá ist wegen seiner geographischen Lage sowie der Nähe zur Atlantik- und Pazifikküste gut für illegale Organisationen, um große Mengen Kokain aus dem Land zu schmuggeln. Die 5,1 Tonnen waren zwischen einer Schiffsladung Bananen versteckt und sollten nach Belgien gebracht werden, von wo das Kokain weiter über den Kontinent  verteilt werden sollte. Solche großen Drogenfunde sind jedoch keine Seltenheit in Kolumbien. Erst gegen Ende 2017 wurde die größte Menge Kokain in der Geschichte des Landes beschlagnahmt. Dabei handelte es sich um mehr als 12 Tonnen der Droge, die in der für Bananen bekannten Region Antioquia auf vier verschiedenen Farmen unterirdisch versteckt waren.12

Neben dem Seeweg wird die Droge auch oft per Flugzeug zur Zieldestination transportiert. Anfang April 2018 wurde in Kolumbien ein Netzwerk aus elf Leuten zerschlagen, zu denen Gepäckkontrolleure sowie korrupte Beamte von Fluggesellschaften gehörten. Diese pflegten  Kontakte zum mexikanischen Sinaloa-Kartell und sahen bei Kokainexporten aus Kolumbien bewusst weg. Die Korruption von Behörden und Beamten ist nach wie vor von essentieller Bedeutung für die Kartelle, um sicherzugehen, dass der Transport zu und der Handel in diesen Ländern gewährleistet ist.3

Seit Sonntag arbeiten amerikanische, mexikanische und kolumbianische Behörden zusammen, um verstärkt gegen Schmuggler an der südamerikanischen Pazifikküste und auf hoher See vorzugehen. Der Seeweg ist für den Kokaintransport in den letzten Jahren attraktiver geworden und die Transporteure sind besser organisiert. Dabei werden normale Fischerboote, einfache Holzboote, Containerfrachter oder selbstgebaute U-Boote verwendet. Trotz des verstärkten Aufgebots werden lediglich 25 Prozent der illegalen Lieferungen beschlagnahmt. Desweiteren intensivieren die USA und Kolumbien ihre Zusammenarbeit, um im Land weiter gegen die Anbaugebiete der Kokapflanze und die Labore vorzugehen. Ziel dabei ist es, die Kokainproduktion innerhalb der nächsten fünf Jahre zu halbieren, da in den USA in den letzten Jahren der Kokainkonsum wieder angestiegen ist und auch die Nachfrage in Europa weiterhin stetig wächst.456

Grund für diese Maßnahmen ist, dass seit dem Friedensvertrag mit der FARC die Kokaproduktion um mehr als hundert Prozent gestiegen ist. Jährlich werden circa 900 Tonnen produziert, von denen ein Großteil anschließend nach Amerika geschmuggelt wird. Als die FARC aus dem Drogengeschäft ausgestiegen ist, haben abtrünnige Mitglieder oder andere kriminelle Organisationen ihren Platz eingenommen und die Produktion erheblich angekurbelt. Ebenso ist es für viele Bauern die einzige lukrative Einnahmequelle, um sich zu finanzieren, weswegen die Anbauflächen zwischen 2013 und 2016 von 96.000 auf 146.000 Hektar angestiegen sind.78

Ob die Maßnahmen die gewünschten Ziele erreichen werden, wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Fakt ist jedoch, dass die Nachfrage nach Kokain in Europa weiterhin ansteigt und somit immer ein Absatzmarkt für die Droge existieren wird. Solange dies der Fall ist, ist es unmöglich, die Produktion oder den Handel der Droge zu stoppen.

  1. dialogo:Colombian Military Forces Seize 8 Tons of Cocaine; Artikel 03.04.2018 []
  2. theguardian:Colombia Seizes 12 tonnes of cocaine in its biggest ever drug bust; Artikel vom 09.11.2017 []
  3. insightcrime:Colombia Arrests Ait Traffic Controllers With Sinaloa Cartel Links; Artikel vom 03.04.2018 []
  4. thestar:U.S., Mexico and Colombia join forces to target drug smugglers at sea; Artikel vom 29.03.2018 []
  5. thefix:US and Colombia Announce Goal To Tackle Cocaine Production; Artikel vom 07.03.2018 []
  6. drugaddictionnow:Colombia and the United States Announce Goal to Combat Cocaine Trade; Artikel vom 08.03.2018 []
  7. businessinsider:Coca production is booming in Colombia; Artikel vom 19.10.2017 []
  8. theguardian:Colombia producing more cocaine than ever before, UN figures show; Artikel vom 14.07.2017 []

Über Fabian / earthlink

Ich heiße Fabian, bin 26 Jahre alt und stehe kurz vor dem Abschhluss meines Geographie Studiums an der LMU München. Ich mache das Praktikum bei Earthlink e.V um mir ein Bild von entwicklungspolitischer Arbeit in einer NGO zu machen, da ich mir später vorstellen könnte in diesem Bereich einmal tätig zu sein.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.