Kokain

Kokain ist und bleibt – nach Heroin – die zweitgefährlichste Droge weltweit. Sowohl die gesundheitlichen Folgen des Kokainkonsums als auch die in Verbindung mit dem Kokainhandel auftretende Gewalt stellen Mensch und Politik weiterhin vor ernsthafte Probleme.

(c) Adam88x | Dreamstime.com

(c) Adam88x | Dreamstime.com

Die globale Verbreitung von Kokain und die Zahl an Konsumenten bewegt sich seit Jahren auf einem stabilen Niveau. Regional kann man jedoch mittlerweile unterschiedliche Trends feststellen: Während der Kokainkonsum in Nordamerika abgenommen hat, hat er in Afrika und Asien indessen zugenommen. West- und Zentraleuropas Missbrauch des weißen Pulvers blieb stattdessen konstant. Noch vor 14 Jahren war die Nachfrage nach Kokain in den Vereinigten Staaten viermal so hoch wie in Europa. In der Zwischenzeit hat man sich langsam, aber stetig dem gleichen Level angenähert.

Die Ausweitung der Kokainmarktes quer über den Atlantik, bis nach Südamerika und darüber hinaus, verdeutlicht die Notwendigkeit, Kokain als weltweites Problem zu behandeln. Strategien und Bemühungen müssen zunehmend koordiniert und in ein internationales Konzept eingebettet werden, das sich neuen Entwicklungen und Trends schnell anpassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.