Transitstaaten

Die Drogenwirtschaft richtet in ihren Ursprungsländern schwerwiegende Schäden an.

Aber auch auf ihrem Weg in die Hauptkonsumentenregionen hinterlassen Drogen ihre Spuren. Auf ihrer Reise nach Europa, Nordamerika oder Zentralasien durchqueren sie unzählige Staaten auf unzähligen Handelsrouten, die ständiger Veränderung unterliegen, um Polizei und Justiz im Dunkeln zu halten.

(c) 72soul | Dreamstime.com

(c) 72soul | Dreamstime.com

Meist steigt in den so genannten Transitländern der Drogenkonsum und es entstehen kriminelle Strukturen mit dem Ziel, sich am Drogenhandel zu bereichern. Die Rahmenbedingungen, das Geschäft mit den illegalen Substanzen zu ermöglichen bzw. zu erleichtern, werden geschaffen: Beamte werden korrumpiert, Regierungen und deren Institutionen werden unterwandert und die Geldwäsche floriert. Die Konsequenzen sind oftmals weit reichend und nur schwer wieder rückgängig zu machen.

Diese Transitstaaten sind kennzeichnet durch gewisse gesellschaftliche und politische Strukturen, die im Folgenden näher vorgestellt werden sollen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.